Premiumschokolade perfekt verpackt und etikettiert mit Anlagen von Kallfass und Herma

Seit Jahrzehnten verpacken Anlagen von Kallfass Süßwaren, Pralinés, Konfekt und Schokolade auf der ganzen Welt. Eine für Premiumschokolade sehr beliebte Verpackungsart ist dabei die Folienüberlappung mit Ionisierung auf der Unterseite der Verpackung. Bringt diese doch das edle Verpackungsdesign am Point of Sale voll zur Geltung. Alle Produktinformationen bleiben durch die Folienüberlappung sehr gut lesbar und zwei Packungsseitenflächen bleiben ohne Folienschweißnähte. Lediglich zwei hauchdünne und kaum sichtbare Folienschweißnähte sind pro Packung vorhanden. Auch gibt es keinen Folienreststreifen bei Formschultermaschinen. Vor allem Hersteller von Premiumschokolade nutzen diese Art der Folienverpackung mit ionisierter Überlappung deshalb gerne, um den Kunden das Auspacken zu erleichtern.

 

                     Formschultermaschinen unterstützen edles Verpackungsdesign
                                    und dies nicht nur von Premiumschokolade

 

Die KALLFASS Schlauchbeutelmaschine Universa 500 Servo mit Formschulter und dem Energiespar-Schrumpftunnel COMPACT 650 S sind prädestiniert für diesen Einsatz im Süßwaren-Premiumsegment. Um das Auspacken von edlen Naschereien noch einfacher zu machen, wird die Anlage mit dem Obenauf & Boden-Etikettierer HERMA 652 C ergänzt. Dieser spendet ein Etikett mit Aufreißlasche an der Überlappungsschweißung auf, die es ermöglicht, sehr komfortabel die Folienpackung zu öffnen und somit rasch an den heißersehnten Packungsinhalt zu gelangen. Weiter kann auf der Oberseite ein Aktionslabel mit zusätzlichen Informationen angebracht werden. Der HERMA 652 C-Etikettierer ist in jede Produktionslinie mühelos zu integrieren.

 

„Wir sind erfreut und das sogar in doppeltem Sinne, dass schwäbisches Know How für ein optimales Verpackungs- und Etikettierergebnis für Premium-Süßwaren sorgt“, teilt der Projektverantwortliche Lars Kallfass mit. „Wenn aber gleich zwei Hidden Champions wie HERMA und Kallfass ihre langjährigen Erfahrungen zusammenbringen, dann kann am Ende nur ein zufriedener Kunde stehen“, ergänzt Lars Kallfass. Milos Kojic, Marketingleiter B2B bei HERMA, sagt: „Anlagen von KALLFASS genießen weltweit einen exzellenten Ruf und lösen immer wieder zum Teil sehr spezielle Herausforderungen. Da das auch stets unser Anspruch ist, war dieses Projekt gekennzeichnet durch eine sehr zielführende und wertschätzende Zusammenarbeit.“

 

                                     Schwäbisches Know How trägt Sorge für
                              ein optimales Verpackung- und Etikettier-Ergebnis

 

Die Arbeitsweise, bis das Produkt perfekt in Folien gehüllt und mit einer Öffnungshilfe versehen ist, ist schnell erklärt: Die Produktzuführung erfolgt als Einzelpackung über einen Zutransport in die vollautomatische kontinuierlich arbeitende Schlauchbeutelmaschine. Der Einschlag in eine Halbschlauchfolie erfolgt über eine Formschulter, welche dann für die Überlappung der Folie auf der Packungsunterseite sorgt. Den elektrostatischen Verschluss der Folienüberlappung stellt die Ionisier-Einheit her. Nach der Umhüllung des Produktes mit einer 15 Mikrometer dünnen, biaxial schrumpfenden Polyolefinfolie erfolgt die Querschweißung mittels eines mitlaufenden, dauerbeheizten Schweißsystems. Als nächster Schritt folgt darauf das Ausschrumpfen der Folie im Energiespartunnel. Direkt im Anschluss kommt der Obenauf & Boden-Etikettierer HERMA 652 C zum Einsatz. Dieser spendet auf die Unterseite der Packung eine Öffnungshilfe auf. Parallel wird in diesem Arbeitsschritt die Oberseite mit einem Label versehen. Erst danach darf die verpackte und etikettierte Premiumschokolade die Reise in die Verkaufsregale, direkt an den Point of Sale, antreten.

© 2020 Kallfass Verpackungsmaschinen GmbH ǀImprintǀData protectionǀContact